Archiv



Schrecksekunde für Thomas Krüger
Nürburgring : Der dritte Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) hatte über 150 Teilnehmer in die "Grüne Hölle" gelockt. Bei sonnigem Wetter kamen die Fahrer in ihren Rennwagen auf der 20,83 Kilometer langen Nordschleife ordentlich ins Schwitzen und zeigten beim "Nordeifelpokal", ausgerichtet vom Motor Club Roetgen, erstklassigen Tourenwagenbreitensport mit spannenden Zweikämpfen.

Honda Pilot Thomas Krüger vom MC Roetgen aus Stolberg ging hoch motiviert in das Rennen über15 Runden. In der zweiten Runde, im Streckenabschnitt “Kesselchen”, ereilte den schnellen Mausbacher aber eine Schrecksekunde der besonders unfreundlichen Art.

Bei voller Geschwindigkeit geriet der Honda Civic Vtec auf eine noch unbekannte Flüssigkeit eines vorausfahrenden Wagens und drehte sich schlagartig um 90 Grad. Er driftete so parallel zur Leitschiene.” Ich dachte in dem Moment, ich würde mich ernsthaft verletzen. Doch konnte ich mit viel Glück und Können das Auto stabilisieren, so dass ich mit einer Briefmarkenbreite vor den Leitschienen zum Stehen kam”, so Thomas Krüger.

Der Kupferstädter Rennfahrer fuhr zum Check in die Box, wo die Boxenmannschaft die beschädigten Reifen wechselte. Durch den zusätzlichen Stopp gab es zwar Strafpunkte im Klassement, jedoch hatten die engsten Konkurrenten des Stolbergers auch mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Zum Rennende hin fuhr bei einem Überholmanöver ein Konkurrent gegen das linke Vorderrad des Honda, der anschließend mit beschädigter Radaufhängung nochmals viel Zeit verlor.
Zum nächsten Rennen am 10. Juli wollen Thomas Krüger und seine Schraubermannschaft den Honda wieder an den Start bringen. Bis dahin sind einige Punkte im Lastenheft nach dem zweiten Lauf abzuarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Nießen



Thomas Krüger verlängert Rennpause
Kein Start vor Oktober

Stolberg: 2009 scheint weiterhin kein gutes Jahr für Thomas Krüger und sein Rennteam zu sein. Nach dem massiven Einschlag im vierten Lauf der Saison und den daraus resultierenden Reparaturarbeiten am Honda Civic ereilte den Stolberger die nächste schlechte Nachricht.

„Nach einer notwendigen Operation und der mehrwöchigen Erholungsphase sind natürlich alle Arbeiten am Auto vorerst eingestellt worden, “ so Thomas Krüger.
Zum jetzigen Zeitpunkt strebt der Rennfahrer einen Start im Oktober an.
Das Schrauberteam des Honda Piloten konnte aber aus der Not eine Tugend machen und zog diverse Modifikationen, die erst für den Winter geplant waren, vor.

Was man genau weiterentwickelt hat, darüber schweigt sich das Team noch aus.
Aber wer Thomas Krüger kennt und seine Gesichtszüge deuten kann, weiß, es hat sich gelohnt.

„Da einige Komponenten aufgrund des Unfalls ausgetauscht werden mussten, konnten wir ganz anders planen. Den siebten Lauf zur BMW DE Challenge möchte ich noch als Bestandsaufnahme nutzen um zum Saisonfinale wieder in gewohnter Perfektion an den Start zu gehen, “ so der Mausbacher.

Zum Saisonfinale am 25. Oktober möchte das Team aus Stolberg mit zwei Autos an den Start gehen. Nicole Dahlen greift dann ins Lenkrad des Renault Clio Cup. Beide Piloten fahren gemeinsam in der Gruppe H bis zwei Liter Hubraum.

Dirk Nießen



Thomas Krüger Sportler 2008

Stolberg: Jüngst ehrte der Stolberger Stadtsportbund die erfolgreichsten Sportler der Stadt für ihre Erfolge im Jahr 2008 auf der historischen Burg. Im Rittersaal des altehrwürdigen Gemäuers fand sich ein who is who aus Sport, Politik und Wirtschaft ein. Bürgermeister Ferdi Gatzweiler verlieh die begehrten Urkunden an die aktiven Sportler aus den verschiedenen Bereichen.
Rennfahrer Thomas Krüger wurde für seine Erfolge in der BMW Driving Experience Challenge gewürdigt. Der Mausbacher gewann zum zweiten Mal in Folge die ADAC Gaumeisterschaft und wurde Vize-Meister der immer weiter boomenden Rennserie. Thomas Krüger der nach 2007 zum wiederholten Mal die städtische Urkunde erhielt, krönte so sein zwanzigjähriges Rennjubiläum, welches er 2008 feiern durfte.
Thomas Krüger erläuterte den Anwesenden einige Daten und Fakten zum Einsatzfahrzeug und dessen Modifikationen, sowie der Meisterschaft, in die der schnelle Stolberger unterwegs war. In der zweiten Saisonhälfte 2009 möchte der Honda-Pilot weiter konstant unter die Top fünf fahren. Den vierten Lauf zur BMW DE Challenge bestreitet Thomas Krüger am 20. Juni auf der Nordschleife des Nürburgring.

Dirk Nießen



Thomas Krüger verteidigt weiterhin Tabellenrang zwei

Stolberg / Spa
: Mitte Juni galt es für die Rundstrecken-Challenge-Nürburgring nach zwei Jahren Pause wieder einen Lauf auf der Formel 1-Rennstrecke im belgischen Spa Francorchamps auszutragen. Bei besten sonnigen Bedingungen reiste auch das Stolberger Team Krüger Motorsport rund um Thomas Krüger und Nicole Dahlen an. Es galt zwei Rennläufe à 18 Runden und der Distanz von 252 Kilometern zu fahren.

Aufgrund des guten Wetters war Thomas Krüger etwas besorgt, ob er den zweiten Platz in der Gesamtmeisterschaft von ca.400 Teilnehmern weiter halten könne. „ Ich starte heute in meiner Klasse mit 29 weiteren Autos. Auf einer Highspeed Strecke wie dieser, bin ich im Trockenen, auf Grund des Leistungsdefizits des Honda, eigentlich klar im Nachteil“, so der Honda Pilot. Im ersten Lauf wurde Thomas Krüger dennoch Vierter seiner mit 30 Autos besetzten Klasse. Die Piloten mussten an ihre körperlichen Grenzen gehen, da es in den Rennautos mitunter 70-80 Grad heiß wurde.

Im zweiten Lauf kämpfte Thomas Krüger mit dem berühmten Messer zwischen den Zähnen, um den Anschluss zu den Konkurrenten nicht abreißen zu lassen und wurde Zweiter seiner Klasse. Somit addieren sich beide Laufplätze zu Rang drei. Thomas Krüger ist mit 1,11 Punkten Rückstand weiterhin in Schlagdistanz zur Meisterschaftsspitze und konnte den Abstand zum Meisterschafts-Dritten ausbauen.
Nach der Sommerpause geht es am 16.08.08 für das Team Krüger Motorsport weiter um Punkte; dann wie gewohnt auf der Nordschleife des Nürburgringes.

Dirk Nießen






 

Thomas Krüger spektakulär unterwegs

Nürburgring :
Fronleichnam nahm die Rundstrecken-Challenge-Nürburgring ihr drittes Rennen 2008 unter die Räder. Diesmal im Rahmen des ADAC-24-Stunden Rennens auf dem Nürburgring. Bei sonnigem Wetter und vor ca. 150.000 Besuchern war auch Stolbergs schnellster Honda-Pilot Thomas Krüger am Start. Er begann sein Rennen äußerst spektakulär. Da sein Honda keinen Grip auf der Hinterachse aufbaute, stand der Bolide diverse Male quer und am Ende der ersten Rennrunde drehte sich der Wagen beim Einlenken auf der Start/Ziel-Geraden einmal um die eigene Achse. „ Ich bin heilfroh, dass ich nicht in die Boxenmauer eingeschlagen bin; es war sehr knapp“, so der Honda-Pilot. Nach einem kurzen Telefonat mit Nicole Dahlen an der Box konnte auch die korrekte Rundenzeit durchgegeben werden.

„Ohne die Info der Box hätte es reichlich Strafpunkte gegeben und ich hätte nicht den vierten Platz in der am stärksten besetzten Klasse (32 Starter) einfahren können. Somit bin ich jetzt mit hauchdünnen 0,6 Punkten Rückstand zum Ersten weiterhin in Schlagdistanz um den Meistertitel“, sagte Thomas Krüger nach dem Rennen.
Während des Boxenstops wurden neue Reifen aufgezogen und der Grip war dann auch abrufbar, so dass Thomas Krüger weiter Boden gut machen konnte. Leider musste der dritte RCN Lauf vorzeitig wegen eines Unfalls abgebrochen werden und es wurden nur acht der dreizehn Runden gewertet. Der vierte Lauf zur RCN Meisterschaft startet am 22.6.08 im belgischen Spa Francorchamps.

Dirk Nießen






 

Team Krüger Motorsport präsentierte Programm für 2008

Stolberg: Am 1. Mai lud die Stadt Stolberg wieder zum beliebten Familienfest auf dem Stolberger Kaiserplatz. Schon traditionell präsentierte sich auch in diesem Jahr das Team Krüger Motorsport aus Mausbach gegenüber dem historischen Rathaus.
Neben dem im RCN und 24-Stunden-Rennen erfolgreichen Honda Civic VTEC zeigte das Team um Nicole Dahlen und Thomas Krüger zum ersten mal seit vier Jahren den Cup-Renault Clio von Nicole Dahlen mit dem das Team auch erfolgreich beim 24 Stunden Rennen 1999 am Nürburgring und in der BFGoodrich-Langstreckenmeisterschaft unterwegs war.

Nach einigen Jahren der Rennpause soll auch der Cup-Clio mit Nicole Dahlen am Volant wieder eingesetzt werden. Auch ein späterer Einsatz im Honda ist für Nicole Dahlen nicht ausgeschlossen. 2008 werden einige Tests zur Standortbestimmung gefahren, eventuell auch noch einige Rennen. Trotz des wechselhaften Wetters hatten zahlreiche Stolberger den Weg zum Kaiserplatz gefunden und zeigten großes Interesse an den ausgestellten Rennfahrzeugen.

Bürgermeister Ferdi Gatzweilers ganzes Interesse galt der Leistung und der Motorentechnik der Fahrzeuge sowie den gezeigten Onboard-Aufnahmen.
Motorsportbegeisterte sind übrigens als Helfer und Mechaniker beim Team Krüger Motorsport immer willkommen.

Jetzt geht es für Thomas Krüger erst mal am 22.05.08 im Rahmenprogramm des diesjährigen 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring um weiter Punkte in der Meisterschaft des RCN.

Dirk Nießen






 

Erfolgreiches Wochenende für Thomas Krüger

Stolberg/Nürburg: Am letzten Freitag wurde der Stolberger Rennfahrer Thomas Krüger auf der Stolberger Burg von Bürgermeister Ferdi Gatzweiler für seine Erfolge in der Motorsport Saison 2007 als einer der erfolgreichsten Sportler Stolbergs geehrt. Viel Zeit hatte Thomas Krüger nicht, sich über die Auszeichnung zu freuen, da schon Tags drauf der zweite Saisonlauf zur Rundstrecken Challenge Nürburgring anstand. Bis spät in die Nacht wurde nochmals die Ausrüstung geprüft, da Krüger seit dieser Saison mit dem aus der Formel 1 bekanntem Sicherheitssystem Hans (Kopf und Nackenschutz) fährt.

Der zweite Lauf des RCN begann unter verhaltenen Wetterbedingungen mit leichtem Nebel und vereinzeltem Nieselregen. Jedoch schlug eifeltypisch das Wetter zur Rennmitte in Dauerregen um und der Nebel wurde mit Sichtweiten unter 20 Metern so stark, dass das Rennen abgebrochen werden musste. „Trotz der katastrophalen Wetterbedingungen und der starken Probleme mit den abbauenden Regenreifen bin ich froh in der Meisterschaft weiterhin mit vorne dabei zu sein, “ sagte der Honda Pilot „Ich konnte mich aus jeglicher Feindberührung raushalten, obwohl ich nach dem Boxenstop kaum Grip auf der Vorderachse aufbauen konnte“, so Thomas Krüger weiter.

Der Mausbacher konnte sich durch einen dritten Platz die Führung in seiner Klasse weiter sichern und ist mit einem Wimpernschlag von 0,17 Punkten Rückstand zweiter in der Gesamtmeisterschaft. Ein besonderes Lob spricht er seinem Schrauberteam aus, welches wieder einen super Job gemacht hat, was heute bei dem großen Starterfeld logistisch nicht selbstverständlich war. „Während der Boxenstopphase war in der Boxengasse die Hölle los. Wir waren mit 152 Startern in der Boxengasse ausgereizt“, so der ADAC Gaumeister 2007.

Der nächste Lauf am 22.05.08 auf der Nordschleife ist im Rahmenprogramm des 36. ADAC 24 Stunden Rennen der Höhepunkt in der Saison 2008 für den RCN.

Dirk Nießen






 

Thomas Krüger Clubmeister –
MC Roetgen ehrt Stolberger Rennfahrer

Monschau/Stolberg : Jüngst ehrte der Motor Club Roetgen im Karat Hotel Monschau seine aktiven Mitglieder für die errungenen Erfolge 2007. Die Clubmeisterschaft fuhr der Stolberger Rennfahrer Thomas Krüger aus Mausbach ein, der mit seinem Team Krüger Motorsport in der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) unterwegs ist.
„Wir befinden uns in den letzen Vorbereitungen zum Saisonstart 2008, “ so der Meister des ADAC Gaupokal 2007

Am 5. April geht es für die Piloten des RCN in die Saison 2008. Es werden 15 Runden auf der legendären Nürburgring Nordschleife gefahren. Ein Highlight für die Besucher der RCN Veranstaltungen ist der freie Eintritt bei allen Läufen mit Ausnahmen des Laufs beim 24 Stunden Rennen.

Dirk Nießen






 

Thomas Krüger beendet erfolgreiche Saison 2007 mit Gaumeistertitel

Report der RCN Läufe 6-8

Großer Erfolg für den Stolberger Rennfahrer Thomas Krüger. Beim sechsten Lauf des RCN auf der legendären Nürburgring Nordschleife siegte Thomas Krüger nicht nur in seiner Klasse, er holte auch die meisten Punkte des Tages „ In meiner Klasse konnte ich mich gegen 19 Konkurrenten behaupten, und habe mich als dritte Kraft um die Meisterschaft 2007 ins Spiel gebracht,“ so der CHC Vize – Meister von 1996.

Das neue Zeitfenster von 45min. für den Boxenstop brauchte Thomas Krüger auch nicht wirklich, da das Team den Fahrer und sein Auto in gewohnter Kürze zurück auf die Strecke schickte. „ Die Meisterschaft zu holen ist noch ein weiter Weg im RCN, da es um einiges dichter zugeht als in der Formel 1 oder der DTM. Aber mit meinem etwas unterlegenen Auto momentan unter den Top drei zu sein macht mich schon stolz, “ so Thomas Krüger nach der Siegerehrung.

Beim siebten Lauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) hat der Stolberger Rennfahrer Thomas Krüger seine Titelchance weiter verbessern können, so dass er jetzt Zweites Auto in der Meisterschaft ist. Beim ersten Lauf am Samstagmittag kämpfte Krüger bei sonnigen 4 Grad mit der Haftung seines Honda Civic Vtec. „ Ich hatte durch ein Reifenproblem null Grip auf der Hinterachse, so dass ich mich beim
Kampf um die Positionen dreimal drehte und mehrfach quer stand und dem zu Folge meine Leistung nicht abrufen konnte, “ so Thomas Krüger.

Der zweite Lauf am Sonntag bei 2 Grad und Regen verlief um einiges besser, so dass Thomas Krüger in seiner Klasse H bis 2000ccm Klassen- und Gruppen- Dritter wurde. „ Mit der widrigen Witterung bin ich gut zu recht gekommen und auch das Öl auf der Strecke im Bereich Mercedes Arena war kein Thema. Es war eines meiner schönsten Rennen, “ so der Meisterschaftsanwärter nach dem Rennen.

Überschattet wurde der zweite Lauf durch den Abbruch in Runde 37 von 42 wegen eines Unfalles, wodurch nicht alle Runden gewertet wurden. „ Ich hätte meine Klasse noch gewinnen können, wenn alle Runden gewertet worden wären, “ so Thomas Krüger.
Eine erfolgreiche Rennsaison 2007 fand für den Stolberger Rennfahrer Thomas Krüger am 3.11.07 auf der Nordschleife des Nürburgring mit 5 Titeln ein erfolgreiches Ende. Krüger wurde Erster im
ADAC Gaupokal sowie in der Klasse bis 2000ccm, der Gruppe H gesamt und der Clubmeisterschaft. In der Rundstrecken Challenge Nürburgring wurde Krüger Dritter von über 300 Starten in der Gesamtmeisterschaft. „ Mir fehlten leider etwas über 1 Punkt für den ersten Platz im RCN aber mit dem erreichten
Ergebnissen kann ich mehr als zufrieden sein“, so der RCN Dritte. Besonders stolz ist Krüger auf den Gaupokal-Titel, da dieser in der Motorsportscene hoch angesehen ist.

Anfangs stand noch nicht fest, ob das Finale zum RCN gestartet werden kann, da dichter Nebel mit Sicht unter 20 Metern über dem Nürburgring lag. Aber um 14:00 ging es dann bei 9 Grad und Regen auf die Piste und Krüger konnte sein ganzes Können demonstrieren.
„Bei dem Wetter bin ich in meinem Element und konnte bis zum Boxenstop meinen Konkurrenten im Schnitt pro Runde 10 Sekunden abnehmen“, so Thomas Krüger.
Krüger konnte so das Leistungsdefizit seines Honda Vtec leicht überspielen. Er startete mit seinem Rennwagen mit 1603 Kubik Hubraum in der stärkst besetzten Klasse bis 2000 Kubik.
Das Finalrennen beendete Thomas Krüger mit einem Klassensieg und einem zweiten Platz im gesamt Resultat. „Mehr konnte ich leider nicht tun um die Meisterschaft im RCN auch noch zu sichern“, so Krüger am Abend.

Dirk Nießen








Thomas Krüger von Stolberger Bürgermeister als Sportler 2007 geehrt

Stolberg: Am 18. April 2008 empfing Stolbergs Bürgermeister Ferdi Gatzweiler die erfolgreichsten Sportler der Stadt zur Sportlerehrung im Rittersaal der Stolberger Burg. In netter Runde überreichte er jedem qualifizierten aktiven Stolberger eine Urkunde, die seine Leistungen würdigt.
Im Bereich Motorsport wurde Thomas Krüger aus Mausbach für seine Erfolge 2007 ausgezeichnet.
Der Stolberger fuhr in seinem Honda Civic VTEC in der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) nicht nur die ADAC Gaumeisterschaft ein, sondern wurde noch RCN-Dritter, Meister der Gruppe H bis 2000 ccm und der Gruppe H-Gesamt- sowie Clubmeister des MC Roetgen e.V.

Dirk Nießen






Krüger präsentiert Motorsportprogramm
Siebter im ADAC Gau 2010

Stolberg: Der Mausbacher Rennfahrer Thomas Krüger hat jüngst sein Motorsportprogramm 2011 vorgestellt. Das Team Krüger Motorsport wird in dieser Saison wesentlich breiter aufgestellt sein und die Kupferstadt auch wieder im Ausland vertreten.

Neben den traditionellen Starts in der Rundstrecken Challenge am Nürburgring und im Rahmen des ADAC 24 Stunden Rennens starten die Stolberger auch erstmals bei Bergrennen.

“Ich war in der letzten Saison als Zuschauer in Bitburg bei einem Bergrennen so begeistert, dass ich 2011 auch solche Events fahren möchte. Geplant sind Starts in Luxemburg sowie Bitburg und Trier”, so Thomas Krüger der auf seinem gewohnten Honda Civic Vtec antritt.

Krügers Lebensgefährtin Nicole Dahlen startet mit ihrem Renault Clio Cup beim dritten Renault Race Festival im Rahmen des 24 Stunden Rennens in der Eifel, wo auch 2011 wieder über 200.000 Zuschauer rund um die schwierigste Rennstrecke der Welt erwartet werden. Ebenfalls startet Sie, im Fahrerwechsel mit Thomas Krüger, in der Rundstrecken Challenge am Nürburgring.

“Ich freue mich riesig wieder aktiv im RCN dabei zu sein und auch das Race Festival hat in unserem Team ja schon Tradition”, so Nicole Dahlen.

Saisonbeginn ist am 7. und 8. Mai im luxemburgischen Eschdorf, ca. 150 km von Stolberg entfernt, wo in drei Läufen eine 1,85 km lange Bergaufpassage zu meistern ist.

“Es gilt 107 Höhenmeter mit sieben Links und 4 Rechtskurven zu erklimmen”, weist der Rennfahrer auf einen Streckenplan.

So sind bei Bergrennen alle Arten von Rennboliden vertreten, vom Ex-Formel 1 über DTM Fahrzeuge bis hin zum Fiat 850 TC aus den 60ern. Auch ist ein Start in der noch jungen Hankook Cup- und Tourenwagen Trophy in Vorbereitung.

Überrascht war Thomas Krüger, als zu Jahresbeginn die Ehrung zum siebten Platz in der ADAC Gau Meisterschaft den Weg nach Stolberg fand.
“Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich noch unter die Top 10 gewertet werden kann, da ich nur fünf der acht Läufe bestritten hatte”, freute sich der Honda-Pilot über die verspäteten Lorbeeren.

Wer den zweiten Ex-Werkswagen von Honda aus der Sammlung von Thomas Krüger sehen möchte, kann das im Autohaus Honda Conen in Heinsberg- Dremmen, wo dieser in der PKW-Ausstellung zu finden ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Nießen