Aktuelle Berichte



Test erfolgreich
Mausbacher Renn-Team mit Ergebnis zufrieden
Nürburgring: Das Team Krüger Motorsport bestritt am 21. Maiden dritten Lauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring. Zu Testzwecken und zur Vorbereitung auf das Renault Race Festival Mitte Juni, im Rahmen des ADAC 24 Stunden Rennens gingen Nicole Dahlen und Thomas Krüger mit dem Renault Cup Clio an den Start.

Bei Kaiserwetter fanden sich 152 Teilnehmen auf der legendären Eifelrennstrecke ein, um die Distanz von 15 Runden auf der Nordschleife unter die Räder zu nehmen. Den Start fuhr Thomas Krüger um die Abstimmung des schnellen Franzosen zu prüfen.

“Wir haben diverse Umbauten und Neuerungen an dem Fahrzeug vorgenommen und wollten diese unter Rennbedingungen testen,” so der Stolberg, der zur Zeit unter anderem im Bergrennsport aktiv ist.

Nach halber Renndistanz übernahm Nicole Dahlen das Auto, um die vorgelegte Zeit von Thomas Krüger zu bestätigen. Es war der erste RCN-Lauf der schnellen Mausbacherin seit acht Jahren und eine Premiere, sich mit Thomas Krüger beim Fahrerwechsel abzulösen .

In der Vergangenheit löste sich Nicole Dahlen mit ihrem Vater Lothar Dahlen ab und war Co-Pilotin ihres Lebensgefährten.
Man konnte sich aus allen Scharmützeln heraushalten und spulte solide das Testprogramm ab. So konnte doch noch in die Wertung gefahren werden.

“ Das Auto lag mir sofort und ich fand schnell meinen Rhythmus im Rennen, so dass ich die Rundenzeiten auch relativ gut bestätigen konnte. Leider habe ich mir aber dennoch einige Strafpunkte eingefangen,” so Nicole Dahlen.

Das Team fuhr in der Gruppe H bis zwei Liter Hubraum und wurde 20. von 33 Starten in dieser Klasse. “ Dafür das wir “nur” zu Testzecken gefahren sind, sind wir sehr zufrieden und der Clio ist auch kein echtes Gruppe H Auto, da dem Fahrzeug zur Konkurrenz mehr als 100 PS fehlen. Der Renault ist noch mit der Cup-Abstimmung unterwegs,” so die schnellen Kupferstädter am Ende.

Am Pfingstwochenende geht es nun für Thomas Krüger beim Bergrennen in Bitburg um Punkte. Dann fährt er zum ersten Mal mit dem zweiten Ex-Werks Honda, welcher zur Zeit für den Berg aufgebaut wird.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Nießen



Saisonstart gelungen!
Thomas Krüger erfolgreich bei Bergrennen
Luxemburg: Der Stolberger Rennfahrer Thomas Krüger gab am vergangenen Wochenende seinen eindrucksvollen Einstieg bei einem Bergrennen. Beim Powerfestival mit Rekordnennungen fuhr man im luxemburgischen Eschdorf.

„Die Bergrennen sind Einzelzeitfahrten im Motorsport. Auf fahrerisch anspruchsvollen und kurvenreichen Bergstraßen, die sonst ihren alltäglichen Dienst als Land- oder Kreisstraße erfüllen, kämpfen die Fahrer allein gegen den Berg und den Sekundenzeiger der Stoppuhr.
Diese Motorsportdisziplin ist nichts für schwache Nerven. Höchste Konzentration ist gefordert, wenn die Piloten in ihren verschiedenen Boliden den Berg hinauf stürmen. Kurven, Anbremspunkte und Bodenwellen müssen im Gedächtnis der Fahrer gespeichert sein. Nur die Könner finden die Ideallinie und schon ein kleiner Fahrfehler bedeutet oft das Ende aller Siegträume oder das Aus,“ so Thomas Krüger

Im Starterfeld von 213 Fahrzeugen und Fahrern aus neun Nationen fühlte man sich sofort zu Hause. Der Honda-Pilot fuhr mit seinem Honda Civic VTEC in der zweitstärksten Klasse. Die Zeiten auf dem ca. 1,8 km langen Kurs konnten stetig verbessert werden, obwohl der Rennwagen noch eine Rundstreckenabstimmung hatte. Man erreichte im Ziel einen Rang im vorderen Mittelfeld, was einigen Bergprofis auch Respekt abzollte.

„Die Bergreifen, die ich hier gefahren bin, hatten für mich ein ungewohnt hohes Gripniveau, aber mit dem Getriebe, welches auf die Nordschleife des Nürburgringes abgestimmt ist, hatte ich im unteren Drehzahlbereich zu wenig Schwung,“ so der Honda Pilot.

Der Bazillus „Bergrennen“ hat Thomas Krüger aber voll erwischt und das Team plant, den zweiten Honda Civic VTEC für Bergrennen aufzubauen. Es ist sehr familiär im Bergsport und viele Piloten waren vom Ex Werks-Honda des Stolberger Teams begeistert. Auch die gesundheitlichen Probleme, die Thomas Krüger zu Mitte der letzten Saison hatte, sind auskuriert.

Am 21. Mai geht es für die schnellen Mausbacher wieder in die Eifel auf die Nordschleife. Ein letzter Testlauf vor dem Renault Race Festival soll im Rahmen der Rundstrecken Challenge gefahren werden.
Hinter dem Lenkrad wird Thomas Krüger dann von Lebensgefährtin Nicole Dahlen unterstützt, bevor im Juni der Berg wieder ruft.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Nießen